Über uns

We`ve got the blues …

Blues tanzen, damit ist hier nicht der Engtanz gemeint, bei dem wir als Teenager zu beliebiger langsamer Musik steifbeinig mit dem anderen Geschlecht auf Tuchfühlung gingen. Blues wird heute variationsreich und sehr individuell als Paar wie auch solo auf Blues und Jazz aber auch auf Soul und andere emotionsstarke Musikstile getanzt.

Der Blues entwickelte sich im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert in den afroamerikanischen Milieus Nordamerikas. Er gehört zu den Ursprüngen des Jazz und Swing ‒ der Musik, wie auch der Bewegung dazu ‒, die Anfang des 20. Jahrhunderts aufkamen.

In den 1920/30er-Jahren entstanden in der „schwarzen“ Musikszene Tänze wie Lindy Hop und Balboa. Seit den 1980er-Jahren erleben diese Swingtänze weltweit eine Renaissance. Aus der wachsenden Swinggemeinde heraus entwickelte sich auch eine neue, internationale Blues(tanz)szene.

Auch in Stuttgart haben sich Lindy-Hop-Tänzer zusammengefunden, die den Blues für sich entdeckt haben. Im Juli 2014 wurde „BluesKitchen Stuttgart“ ins Leben gerufen. Regelmäßig finden seitdem Partys, die sogenannten „Blues Socials“ oder „Messarounds“ statt. Seit Oktober 2016 bietet BluesKitchen auch wöchentliche Blueskurse an. Alle paar Wochen sind in der internationalen Szene bekannte Bluestanzlehrer zu Gast und vermitteln Grundlagen, „Moves“ und Gespür für die Musik. Am ersten September-Wochenende 2016 fand das erste Bluestanzfestival, der „Octoblues“, in Stuttgart statt. Im November 2017 folgte der derste „Lazy Blues".

BluesKitchen ist ein getragener Verein. Das Angebot ist nicht kommerziell. Wo Kosten anfallen, etwa für Miete, Musik oder Lehrer, werden diese unter allen Tänzern geteilt.

Jeder, der Bluesmusik mag und sich gerne dazu bewegt, ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen. Vorerfahrung mit Swingtänzen, Tango oder anderen Paartänzen ist hilfreich, aber keineswegs notwendig.

Wenn Ihr mehr wissen wollt, kommt einfach vorbei oder schreibt an blues(at)blueskitchenstuttgart.de.

Wir freuen uns auf Euch!!!

Euer BluesKitchen-Team